Facesitting Fetisch

Facesitting Arsch Fetisch Dominanz

Alle Artikel, die mit "Facesitting" markiert sind

Na, ein Kampf gefällig?! Du weißt doch, dass du gegen mich verlierst. Ich zeige dir, wie es dem letzten Herausforderer ergangen ist, und du kannst dir überlegen, ob du deinen mickrigen kleinen Penis nicht doch lieber wieder einziehst. Meine Taktik ist, dich in meinem ultra geilen Outfit heiß zu machen und meine Beine wie eine Schlange um dich zu winden, ohne dass du es merkst... ab hier hast du verloren. Denn sobald du meinen Prachtarsch zu Gesicht bekommst, landet er auch schon in deiner Visage und drückt dich kleine, erbärmliche Made platt, bis du nach Luft schnappst!!!


Er hat gleich zwei Riesinnen auf den Plan gerufen. Er steht darauf, von größeren Frauen gezeigt zu bekommen, wer der Boss ist - aber als er die heißen Frauen Candy und Aurora sieht, bekommt er doch schon ein wenig Angst! Denn sie sind wirklich groß, und irgendwie wirken diese geilen Latexhosen auf ihn bedrohlich. Damit wird er später noch Recht haben, denn sie pressen ihre knackigen Ärsche und den glatten Stoff so hart auf sein Gesicht und reiten es, dass ihm Hören und Sagen vergeht.


Er mag facesitting und wollte immer und immer mehr davon. So sehr wie er die dominante Frau damit genervt hat, so fies ist auch ihre Reaktion ;-). Denn sie gibt ihm, was er sich gewünscht hat... aber auf die harte Tour. Ihr Knackarsch ist in schwarze Panties verpackt und kommt dem Gesicht des Sklaven immer näher. Der Idiot freut sich schon, aber nicht mehr lange - denn seine Herrin testet heute aus, wie gut er ohne frische Luft aufkommt und kontrolliert ab jetzt seinen Atem!


Celine hat eine unglaublich grelle, pinke Jeans ausgewählt, um ihren Sklaven heute zu demütigen. Während sie den leuchtenden Jeansstoff auf seinem Gesicht hin- und her reibt, lässt sie ihn auch mal den Kopf drehen, damit auch ja jedes Stück von ihm einmal besetzt wird und ihm nach der Tortur schmerzt! Ja, so bereitet ihr das ganze Spaß... erst, wenn er seinen Spaß verliert und zu jammern beginnt wie ein Baby, dann fängt Herrin Celines Gemüt erst an, sich zu erhellen!


Das bequemste Sitzmöbel für die Facesitting Herrin ist und bleibt ihr Ehesklave! Denn während sie eine Zeitschrift liest, hält er mit seinem ganzen Körper hin. Und natürlich ist ihr nackter Arsch auf seinem Gesicht geparkt, wo er zwischenzeitlich einmal schnüffeln darf, wenn er die Möglichkeit dazu bekommt zu atmen. Ansonsten interessiert sie sein Schicksal recht wenig, denn er ist ja dafür da, es ihr recht zu machen. Da er sonst zu nichts taugt, muss er eben öfter als Sitzkissen herhalten!


Und wieder einmal muss er sich gefallen lassen, als Sitzkissen missbraucht zu werden! Aber der Schlappschwanz wehrt sich ja auch nicht.. Kein Wunder also, dass sie allerlei mit ihm anstellt. Heute taucht er tief in ihre Nylonstrümpfe ein und darf erst einmal das Potpourri darin ausriechen, bis der ganze Geruch in seine Nase gewandert ist. Währenddessen macht es sich Herrin Svenja auf seiner Visage bequem und genießt einfach nur das weiche Sitzen.


Das Hausmädchen hat eine offene Rechnung mit dem Hausherren..und wer denkt, dass sie verliert, hat sich geschnitten! Denn er liegt ihr praktisch zu Füßen, weil er gar nicht anders kann! Das Hausmädchen hat seinen Kopf besetzt und fährt jetzt mir ihrer Pussy auf und ab und macht ihn wahnsinnig. Er ist gefangen zwischen Geilheit und dem Luftschnappen, denn sie macht es ihm auch nicht einfach! Und bald erkennt er, dass das kein Genuss, sondern eine Strafe ist!


Sie nimmt ihren versklavten Ehemann gerne und oft als Sitzkissen, und das wird zunehmends "schwerer" für ihn, haha! Sie besteigt mit ihrem geilen, dicken Arsch sein Gesicht von allen Seiten und lässt ihn jeden Zentimeter ihrer Arschbacken ausriechen, bis sie mal kurz aufstehen muss und er Zeit hat, durchzuatmen. Aber nicht sehr lange, denn blöderweise findet seine Eheherrin, dass er ein äußerst gemütliches Sitzkissen ist und quält ihn kurz darauf auch schon weiter!


Als Pony versagt dieser Schwachkopf total. Wie ein alter Sack klappt er unter ihr eher zusammen, als dass er als ordentlicher Sklave seine Pflicht erfüllen könnte! Das macht Herrin Katharina etwas wütend, aber sie weiß schon, wie sie sich trotzdem mit diesem nichtsnützigen Lappen amüsieren kann. Dann soll er sich eben auf den Boden legen wie eine plattgetretene Flunder! Dann wird jetzt eben sein Gesicht beritten, bis es rot ist! Katharina haut ihm die geilen Arschbacken immer und immer wieder auf seine elende Sklavenfresse.


Unter diesem wuchtigen, geilen Arsch versinkt sein Gesicht ja KOMPLETT zwischen den Arschbacken!! Die Herrin nimmt ihren Ehesklaven hart ran und kommandiert ihn, an ihrem dicken, geilen Hintern zu riechen, wenn seine Nase schon so weit zwischen den Fronten gelandet ist! Er soll den Geruch schön tief in seine Atemwege aufnehmen und sie gefälligst anbeten und dankbar dafür sein! Seine zerdrückte Nase massiert ihr Po-Loch zusätzlich so gut, dass sie garnicht mehr aufhören will!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive