Facesitting Fetisch

Facesitting Arsch Fetisch Dominanz

Alle Artikel, die mit "Facesitting" markiert sind

Wenn gleich drei Herrinnen ihren Sklaven zu einem Ausflug einladen, dann droht dem Loser ganz gewiss eine harte Zucht. Denn allein in den Bergen, hört niemand sein Schreien. Doch die Ladys haben ihren Spaß. Denn bei einer Rast funktionieren Mistress Luna, Andreea and Blackcat den Dummkopf kurzerhand zum Sitzkissen um. "Begraben" unter der Kehrseite seiner Herrinnen, zappelt der Loser und schnappt verzweifelt nach Luft. Doch je mehr er sich windet, desto derber drücken ihn die Frauen ins Gras. Schau gleich mal rein und mal dir aus, wie es wohl wäre, würdest du selbst an des Sklaven Platz sein!


Am Ende des Bettes der Goddess muss die Sklavin auf ihren Knien warten, bis die Goddess sie braucht. Dann muss die Fußanbeterin die Füße der Herrin lecken, doch das ist der Goddess zu langweilig, sie will die mickrige Sklavin dominieren und benutzt sie zum Facesitting. Die Nase soll sie tief in den göttlichen Arsch stecken und schnüffeln. Heute ist sie keine Fußanbeterin, sondern eine Arschanbeterin. Die Loserin wird fast erstickt durch die prallen göttlichen Pobacken. Fußanbeterin ist erfolgreich zur Arschanbeterin umerzogen.


Hilflose Sklaven mit der Pussy zu dominieren ist einfach herrlich. Die Nase des Losers steckt tief in der Muschi und das Facesitting kann schnell umschlagen zu einem Faceriding. Zuerst jedoch muss der Loser eine Atemkontrolle über sich ergehen lassen. Immer wenn er zu ersticken droht und zappelt, wird er wieder unter der Muschi begraben. Die Goddess vergisst ihn sehr oft und ignoriert sein stöhnen. Zwischendurch bekommt er heftige Ohrfeigen verpasst. Solch mickrige Sklaven, die zu schwach sind, machen die Goddess aggressiv.


Eine Smother Box ist so geil, da kann sich eine Goddess total austoben. Der Sklave ist fixiert und somit absolut wehrlos. Geplant war eigentlich ein Facesitting, doch die Goddess hat andere Pläne, sie hat plötzlich Lust auf ein Faceriding. Dass der Loser dabei fast erstickt, ignoriert die Goddess. Erst wenn sie ihren Orgasmus hatte, darf der Sklave wieder richtig atmen. Wenn er sehr brav ist, darf er die Pussy wieder sauber lecken. Der Arschanbeter ist glücklich, seiner Herrin dienen zu dürfen.


Als Sofakissen wird der Arschanbeter ganz schön beansprucht. Da gibt es nicht nur ein Facesitting, der göttliche Arsch benutzt den Loser komplett. Während sie telefoniert, vergisst sie den Loser und dadurch wird er fast erstickt. Eine Goddess kann schon sehr grausam sein, doch die Loser haben es so verdient. Immerhin bekommen sie den göttlichen Arsch auf das Gesicht, näher werden sie niemals einer so schönen Frau kommen. Keine Frau würde diese Versager beachten, deshalb sind sie dankbar, wenn eine Goddess sie benutzt.


Die beiden sadistischen Ladys haben sich etwas ganz Gemeines und Geiles für den Loser ausgedacht. Zuerst wird er in Folie gewickelt, damit ist er schon mal handlungsunfähig. Die Nippel und der Pimmel schauen raus, wobei das Pimmelchen mit seinen Füßen verbunden ist, so fixiert wird bei jeder Bewegung die Schnur enger um den Pimmel gezogen. Eine falsche Bewegung und er ist kastriert. Mit den spitzen Absätzen der High Heels wird der Loser durchbohrt, bekommt ein Facesitting und wird bespuckt. Geile Domination.


Um dem Arschanbeter so richtig Angst zu machen, muss er sich auf eine wackelige Bank legen und hier bekommt er dann ein Facesitting. Die Bank wackelt sehr, zusätzlich zur Atemkontrolle macht ihm das so sehr angst, dass er sich an der Bank festkrallt. So ist er gut fixiert und wehrlos. Weil er sich so aufregt, erstickt er heftiger, doch gleichzeitig ist er dankbar, dass der göttliche Arsch auf seinem Gesicht sitzt. Sein Schwanz ist prall, deshalb spielt die Mistress mit seiner Geilheit.


Hautenge Jeans trägt Goddess Lena und sie sitzt auf dem Gesicht des Losers. Sie hat ihn unter Kontrolle und wartet darauf, dass der Loser heult oder jammert. Die Sklavenfresse wird mit verschiedenen Positionen sehr hart benutzt. Die Goddess braucht einen menschlichen Hocker, doch sie kann nicht still sitzen, das wird sehr hart für den Sklaven. Das bedeutet ein sehr hartes Facesitting, dem nicht jeder gewachsen ist. Vielleicht schafft es dieser Sklave, wenn nicht, dann hat er eben Pech gehabt.


Lady Blackdiamond und Lady Alice haben sich verabredet, einen Sklaven zu quälen. Die Ladys tragen heiße Outfits, die den Sklaven schon vorher richtig geil machen. Allerdings bekommt er nur ein brutales und sadistisches Facesitting, bei dem sich die Ladys abwechseln. Er darf den Saft der Ladys ausnahmsweise mal kosten, aber er darf nicht wichsen oder abspritzen. Sie reiten sein Gesicht, bis er kaum noch Luft bekommt. Der Verlierer stöhnt doch die Ladys kennen keine Gnade und machen brutal einfach weiter.


Mistress Jardena trägt eine schwarze Lackleggins und extreme High Heels, wenn sie auf dem Gesicht eines Losers hüpft. Facesitting gestaltet sich bei ihr als sehr gemein und brutal. Mit ihrem geilen Arsch hüpft sie auf dem Gesicht des Losers auf und ab. Die Schlampe muss sich das von der Mistress gefallen lassen. Mit diesem gemeinen Facesitting wird der Loser erzogen und wenn die Mistress fertig ist, wird er sie anbeten und noch mehr verlangen, denn ab sofort ist er süchtig.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive