Facesitting Fetisch

Facesitting Arsch Fetisch Dominanz

Bestrafung muss sein, dass weiß jeder Sklave, Die Herrin Adriana bringt dafür gerne ihren Arsch zum Einsatz. Eng verpackt im Kleid und in Strumpfhosen und auf hohen Schuhen, drückt sie ihren Po in das Gesicht der Sklaven hinein. In der Hocke wirkt das Facesitting am besten. Ob Sklaven die Bestrafung verstehen merkt die Herrin, wenn sie sich wehren. Dann dauert das strenge Sitzen auf den Gesichtern einfach noch etwas länger.


Alte Männer sind bei Miss Laura Stammgäste. Sie weiß genau, was die Säcke von ihr wollen und sie zeigt ihnen richtig hart, wie viel Macht sie besitzt. Ein einfaches Facesitting in Leggings auf dem Kopf der Herren reicht nicht aus. Stattdessen hüpft sie mit vollem Körpereinsatz auf der Brust der Männer rum und freut sich dabei, den nackten Opfern Schmerzen zufügen zu können. Stöhnend müssen die Säcke diese Hüpf-Folter erdulden.


Ein schöner Po entzückt so manchem Mann. Noch besser ist es, wenn dieser einer dominanten und sexy Lady gehört, die den Typen gerne plättet. Mit ihrem Arsch hat sie jeden Mann in der Hand. Sobald der Hintern in Jeans sich auf die Gesichter der Typen senkt, stehen die Schwänze vor Erregung. Sicher würdest du jetzt gerne auch wichsen, während sie sich auf dich setzt und ihren Jeans-Po in dein Gesicht ablädt.


Je nach Körpergewicht kann ein Frauenhintern fast zu einer Erstickung führen. Kbunny, die Herrin in der Hasenmaske, mag es mit ihren prallen Backen die Herren zu demütigen und sieht gar nicht mehr ein, von ihren Gesichtern aufzustehen. Stattdessen drückt sie ihren strammen Po noch weiter in die Opfer hinein, sodass diese in völlige Trance bei diesem Facesitting verfallen.


Sonja und Liliana sind ander Reihe und müssen einen Sklaven bändigen. Der devote Typ hat es nur auf ihre Ärsche abgesehen, dann bekommt er also auch, was er verdient hat. Tief wird sein Gesicht in den Hintern gepresst, denn sie drücken von oben noch mit ihrem ganzen Körpergewicht auf ihn drauf. Viel Luft bleibt dem Sklaven dann nicht mehr aber immerhin darf er nun beide Ärsche mit seiem Kopf spüren.


Wehren bringt bei ihr nichts, denn dein Facesitting wirst du in jedem Fall erhalten. Zu stark ist die Dominanz der Herrin ausgeprägt, als das sie jetzt noch locker lassen würde. Wenn sie einmal auf dir sitzt und die Schenkel sich um deinen Hals schließen, ist keine Zeit mehr um Luft zu holen. Jetzt kannst du deine Folter nur noch genießen und darauf hoffen, dass es bal schon vorbei sein wird.


Knapper könnte ihr String nicht ausfallen. Er umpsannt mit wenigen Millimetern lediglich einen Hauch ihrer Arschritze und bietet dem Sklaven auf dem Boden die ideale Chance, seine Zunge zwischen ihre Ritzen zu stülpen. Kein Wunder, dass sie bei diesem Facesitting selbst ins Schwitzen kommt und in rythmischen Bewegungen ihre Lust zum Ausdruck bringt, während der Sklave sich beim Facesitting freut.


Da wird dem Sklaven ganz anders, wenn die junge Herrin ihn mit ihrem Hintern benutzt. Der stramme Arsch in der Hotpants gefällt devoten Männern besonders geil. Sie hockt sich komplett mit den Arschbacken auf seinen Mund, so dass er die Herrin komplett spüren kann. Wenn er jetzt doch nur noch seinen Schwanz in die Hand nehmen könnte und dabei auch noch zum Höhepunkt käme, während er sich an ihr aufgeilt...


Weit spreizt Herrin Sabrina ihre durchtrainierten Beine auseinander und gibt dir ihren Blick auf die Schenkel frei. Nur wenig Stoff trennt dich von ihrer Muschi, wenn sie ihre Hüften auf dich senkt und sich feste auf dich presst. Abwechselnd bekommen Sklaven auf diese Weise ihre Muschi und ihren Arsch in Pantys zu spüren und dürfen sich an einem heißen Facesitting erfreuen, dass sie nicht bei jeder Mistress erhalten können.


Trainingsstunden in Leggings und Sneaker lassen sich perfekt mit dem Facesitting am Sklaven verbinden. Die Sit-Ups sorgen nicht nur für eine fitte Herrin, sondern auch für besonders intensive Momente, in denen der Sklave den Arsch der Princess Serena zu spüren bekommt. Die Leggings klebt zwar mittlerweile durch ihren Schweiß, doch genau das ist es doch, was devote Männer gerne erleben wollen. So kommt der Duft ihres Körpers noch besser zur Geltung.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive